Laserpartner
 

Über Lasern

Der Begriff

"Laser“ hat seit vielen Jahren einen festen Platz im täglichen Leben. Schneiden, schweißen, sintern, härten, reinigen, polieren, markieren, beschriften ... Haare entfernen, Augen (Sehschärfe) korrigieren, als Skalpell... Entfernungen messen, Maschinen steuern... Daten übertragen.
So vielseitig die Anwendungen, so unterschiedlich die für den jeweiligen Einsatz erforderlichen Geräte.

"LASER" ist ursprünglich die Definition einer (Licht)Strahlung, die ganz bestimmte Eigen-schaften erfüllt. Mehr dazu auch unter http://de.wikipedia.org/wiki/Laser.
Heute wird der "Laser" gerne als Sammelbegriff für alles, was mit dieser Technologie zusammen hängt, genutzt. Laser steht dabei für das Gerät bzw. System, mit dem der Laserstrahl erzeugt wird oder auch nur für den Laserstrahl, lasern beschreibt in der Regel jedes Arbeitsverfahren, bei dem ein Laserstrahl, für welche Anwendung auch immer, als "Werkzeug" eingesetzt wird.

Die Technik (unwissenschaftlich erklärt)
Der Laserstrahl ist Energie in Form von Licht. Eine Laserstrahlquelle kann eine Leistung von 0,002 Watt (im Laserpointer) aber auch von 10.000 Watt und mehr (zum Schneiden von Metall) haben. Zum Vergleich: die gute alte "Glühbirne" lag zwischen 20 und 100 Watt. Neben der Unterscheidung nach der Leistung kann nach „Art der Erzeugung des Strahls“ nach der Wellenlänge, nach der Pulslänge und weiteren Faktoren unterschieden werden. Immer gilt, in der Laserstrahlquelle wird elektrische Energie in "Laserenergie" umgewandelt. Diese mit Hilfe von optischen und elektronischen Komponenten an die Anwendung angepasst, über Spiegel auf das Arbeitsfeld gelenkt und mit der Fokussierlinse auf den Arbeitspunkt gebündelt. Jede Anwendung hat dabei ihre ganz spezielle Konfiguration; den Laser, der alles kann, gibt es nicht.

Die Wirkung (auch unwissenschaftlich)
Mit dem Laserstrahl wird Energie auf ein Material gebracht. Jedes Material, jede Oberfläche reagiert unterschiedlich. Wird der Laserstrahl reflektiert, passiert mit dem Material selbst nichts. Absorbiert das Produkt den Laserstrahl, kommt es meist zu einer thermischen Reaktion, die Oberfläche bzw. das Material wird warm/heiß. Einige Materialien sind für den Laser einfach nur “transparent“, der Laserstrahl durchdringt es und tritt ohne sichtbaren Effekt wieder aus. Meist ist die Reaktion eine Mischung der Effekte.
Das Arbeitsergebnis ist abhängig von den Eigenschaften des zu bearbeitenden Materials und der Konfiguration des Systems. Stahl reagiert anders als Messing, Alu, Silber oder Kunststoff, lackierte Oberflächen anders als anodisierte, verchromte oder gepulverte. Versuch macht klug - oder Erfahrung.

Unser Thema
ist das Bearbeiten/Beschriften/Markieren/Gravieren von Oberflächen und die dreidimensionale Darstellung von Objekten im Glas –> „3D Glas".

 

top